Klärgrube West - "Rote Ampeln" (03:27)

Musik - Rote Ampeln
Start/StopRote Ampeln (03:27)
Musik/Text: Klärgrube West

1982 - Container Studios, 27./28.02.1982

Sound:

Voting: Voting9 Bewertung(en), Ø 3,8 von 5 Punkten


Heike (voc)
Phlox, Klärgrube West, klassische Sopranistin
1978 - 1983

Bernd Samsel (b)
Phlox, Klärgrube West, Eat More Fish
1977 - 1983

Manfred Walter Thoma (ac-g, el-g)
Schlaraffenland, Phlox, Klärgrube West
1975 - 1983

Joachim Böhnstedt (dr)
Phlox, Klärgrube West
1979 - 1983

Kai-Uwe (el-g)
Klärgrube West
1982


Alternative Versionen von "Rote Ampeln"

  1. Rote Ampeln  (03:09) - 07.11.1981 - Hofa


Ein-/AusblendenDen Songtext zum mitlesen einblenden (ein/ausblenden über das Symbol)



Kommentare und Anmerkungen

4 von 5 Punkten 03.12.15 01:43
Time to face the music armed with this great inonimatrof. http://rxcdclseyr.com [url=http://dfwbinzxdtw.com]dfwbinzxdtw[/url] [link=http://jptvsdwrwq.com]jptvsdwrwq[/link]
5 von 5 Punkten 30.11.15 03:43
I'm grueaftl you made the post. It's cleared the air for me.
4 von 5 Punkten 22.12.07 10:26
Ich weiß zwar nicht, wer diesen Kommentar geschrieben hat ("ein bißchen Ernsthaft"), er ist m.E. absolut richtig und triff einen "wichtigen Kern" von KGW.

Die Texte (aber im allgemeinen auch die Musik) waren tatsächlich "anders". Klärgrube - das Absinken des "schlechten" und das Aufsteigen des "guten" in einem Becken -
war aber immer bereit, dort wieder reinzugreifen und alles wieder durcheinander zu wirbeln und damit diese scheinbare Trennung von "gut und schlecht" komplett wieder auf zuheben. Das war so gar nicht "wellig"!

Auf der anderen Seite sind tatsächlich in den Spätwerken ("Jetset", "Glatteis","Halt, hier ist Kontrolle") deuliche wellige Elemente zu finden.

Einigen wir uns doch darauf:
NDW = "Neu deutsche Wirklichkeit". Das trifft es doch (Manfred).
4 von 5 Punkten 21.12.07 05:39
So nun mal wieder ein bißchen ernsthaft. Ich finde auch diesen Song immer noch aktuell und er gefällt mir immer noch. Heike schrieb wir rutschten in die NDW da war wohl garnicht zu vermeiden aber ich denke das bei den meisten Stücken doch sehr klar der eigene Klärgrube West Hintergrund zu hören ist. Es war die Zeit von KBW, KPD/Ml .a.o , Jusos, Falken etc..Die Grünen bzw.deren Vorgänger begannen den Marsch durch die Institutionen.Ich denke in vielen Stücken ist der politische Gesellschaftliche Hintergrund mit Kritik am System insbesondere den Verhältnissen auf der Insel (Wilhelmsburg) gut getroffen.
3 von 5 Punkten 09.12.07 09:08
"Hi-Hi", sagte der Pferd und sprang über meine Oma ihr Hühnerstall sein Dach! (Das Heikli)
3 von 5 Punkten 09.12.07 07:02
Echt, toller Deutsch! Die (Leute), welche damals einige Stücke von uns aufnahmen... :-)
3 von 5 Punkten 09.12.07 07:00
Das war mein Kommentar (Heike)
3 von 5 Punkten 09.12.07 07:00
Dieses Stück erinnert mich immer an das Studio Hamburg, die damals einige Stücke von uns aufnahm in der HOFA, unten im Übungsraum. Das war ein Highlight in unserer "Karriere". Gespielt wurde es dann im NDR während einer Reportage über die HOFA - "Im Gespräch" hieß die Sendung.
5 von 5 Punkten 09.12.07 05:03
Oh man, ich mag dieses Stück!

Ein vollkommen untypisches Stück für Klärgrube West und eines der ganz wenigen "akustischen" Titel (oder so gar das Einzige?).

Ein sensationeller Text (HEIKE und/oder JOACHIM), tief - gar nicht platt oder oberflächlich - wurde in die Seele der Menschen zu dieser Zeit geschaut: Eine kleine, feine Geschichte über die Ängste und Fragen dieser Zeit. Klasse! (Manfred)


© 2007-2018 by www.bugbomb.de0,00882 Sek.